About

/ˈpær.əgrịmm / - dieses Pseudonym ist ein Teil von mir, seitdem ich das Studium nach 3 Semestern abbrach. Ich habe "Angewandte Informatik" mit Schwerpunkt auf "Digitale Medien und Spieleentwicklung" studiert, der Spieleentwicklungs-Teil hatte mich damals überzeugt! Zudem schrieb ich mit zahlreichen Indie Entwicklern, die ich nach Tipps diesbezüglich fragte, besonders zum Thema "Game Design". Zurück kamen einige hilfreiche Mails, die mich dazu motivierten, selbst etwas in diese Richtung zu machen. Paragrimm.de entstand und ich nahm an verschiedenen Game Jams teil, habe eine Menge gelesen, habe noch mehr gelernt und einige Fähigkeiten entwickeln können. Ich denke, du bist bereits über die zwei Global Game Jam Spiele gestolpert, die ich in einem grandiosen Team entwickelt habe!

Aber ich wäre nicht ich, ohne ein wenig Chaos. Deswegen wirst du hier nicht nur Spiele-Projekte sehen. Ich arbeite derzeit für eine Microsoft Partnerfirma (klingt "krasser" als es ist) und ich übernehme die Design Aufgaben um meine Webentwicklungs- und generellen Design Fähigkeiten zu verbessern.

Meine Vision

"Never accept the world as it appears to be. Dare to see it for what it could be."
– Harold Winston (Overwatch)

In meiner (zugegeben: utopischen) Welt muss niemand mehr arbeiten. Jeder könnte seine eigenen Träume verfolgen, ohne Angst vor Armut haben zu müssen. Die Menschen würden Arbeiten, weil sie es wollen (tatsächlich mache ich das gerade, ich will meine wertvolle Zeit nicht mit Kram verschwenden, den ich nicht will, aber natürlich ist es manchmal leichter gesagt als getan). Lernen (ganz egal was) wird etwas individuelles sein (keine Schulen oder Lehrer im klassischen Sinne mehr... was ein Traum...), jeder lernt auf seine Weise (keinen pseudo-pädagogischen nonsens mehr, der den Schülern aufgezwungen wird...).

“Self-education is, I firmly believe, the only kind of education there is.”
– Isaac Asimov

Ich mag nicht, wie viele Systeme in der echten Welt aufgebaut sind und ich hoffe, dass wir diese Systeme durch bessere ersetzen können, ohne uns selbst auszuradieren.
Außerdem sammle ich Ideen und denke darüber nach, wie ich mir die/meine Zukunft vorstelle, diese Ideen schreibe ich alle in mein privates Trello Board seit nun schon einigen Jahren und diese "Vision" möchte ich in meinen Projekten irgendwie widerspiegeln.

Erst kürzlich habe ich das Sci-Fi Genre für mich entdeckt, besonders Cyberpunk und Metropolis (1927!) habe ich auch gesehen und es war einfach Wahnsinn! Ich bin aktuell 22 und das war mein erster Schwarz/Weiß Stummfilm. Äußerst beeindruckend!

Ich will noch die Neuromancer-Trilogie von William Gibson und all die anderen Cyberpunk Bücher lesen! Und ja, Cyberpunk ist dystopisch, ich weiß. Es ist wohl die realistische Version der Zukunft und meine Vision ist die unrealistische und somit utopische Version...

Cyberpunk is NOW!